Jean-Baptiste Stahl (1869-1932)

Portrait von 1924

Jean-Baptiste Stahl bzw. Johann Baptist Stahl schuf in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Meisterwerke der Reliefkunst.

Ausgehend von ländlichen Themen und Darstellungen der griechischen Mythologie entwickelten sich seine Arbeiten zu eigenen Schöpfungen desstil Jugendstils.

Seine weißen, transluzenten Figurenreliefs lassen den grünlichen oder blauen Porzellanhintergrund durchscheinen. Um die dreidimensionale Illusion zu verstärken, modelliert er diese Transparenz und erreicht hierdurch malerische Tiefenwirkung. Dunklere Bereiche des Reliefbildes erwecken den Eindruck von Schatten und eines in die Tiefe gehenden Hintergrunds. Andere Bereiche des Reliefs erscheinen in einem strahlendem Weiß, als ob die Szene von einem Licht beleuchtet wird.

Diese einzigartige Verschmelzung von plastischem Reliefbild und malerisch durchscheinendem Hintergrundbild erhielt die Bezeichnung "Phonolith" (= durchscheinender Stein).

Johann-Baptiste Stahl gehörte im sog. Goldenen Zeitalter von Villeroy & Boch zu einer der herausragenden Künstlerpersönlichkeiten dieser Firma. 2x pro Woche unterrichtete er Schüler in der werkseigenen Zeichenschule (geleitet von seinem Arbeitskollegen und guten Freund Peter Winkel) im Modellieren und gab so sein Wissen an die nachfolgende Künstler-Generation weiter.

Die Ausstellung seiner Arbeiten auf der Weltausstellung 1900 in Paris war eine besondere Ausszeichnung für diesen Künstler und für Villeroy & Boch ein großer Erfolg.

Trotz seiner Bedeutung als Künstler in der damaligen Glanzzeit der Mettlach Keramikerzeugung, ist Jean-Baptiste Stahl in keinem Künstlerlexikon zu finden. Weil ich das nicht glauben konnte und mir selbst ein Bild davon machen wollte, habe ich mir das Allgemeine Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart von "Thieme / Becker & Vollmer auf DVD gekauft (aktuelle Version 2010). Es soll immer noch das lexikografische Standardwerk der Kunsthistoriker (Zitat aus "Der Tagesspiegel") und das international bedeutendste biografische Lexikon der bildenden Künstler sein. Und, es ist wirklich wahr, der Künstler wird mit keinem einzigen Wort in diesem Lexikon erwähnt. Für mich eigentlich nicht nachvollziehbar und ein Manko, mit dem schnellstmöglich aufgeräumt werden müßte.

Vielleicht kann meine Webseite zumindest etwas dazu beitragen, dass der Künstler Jean-Baptiste Stahl die Würdigung für sein Lebenswerk erfährt, die er auch verdient.

Folgende Mettlach Produkte werden dem Künstler zugeschrieben. Die folgende Liste von Formnummern erhebt dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird in Zukunft mit Sicherheit noch ergänzt / korrigiert werden. 

Krug / Bierkrug / Beer Stein 

#2194, #2243, #2244, #2245, #2246, #2247, #2248, #2249, #2250, #2251, #2278, #2358, #2359, 2363, #2479, #2480, #2530, #2547,  #2556, #2557,  #2606, #2627, #2628, #2652, #2714, #2715, #2753, #2754, #2755, #2756, #2836, #2931, #2943, #2945, #2949, #2950, #2951, 3034, #3035, #3070, #3071, #3072, #3178, #3435, #3507

Kanne               

#2219, 2284, #2355, #2356, #2357, #2364, #2478, #2607, #2631, #2634, #2686, #2688, #2757, #2761, #2762, #2773, #2835, #2930, #3024, #3025, #3194

Vase           

#2202, #2431, #2432, #2446, #2447, #2451, #2461, #3006, #3040, #3106, #3264, #3266, #3268, #3270, #3283, #7002, #7003, #7004, #7007, #7008, #7009, #7010, #7011, #7018, #7019, #7020, #7021, #7057, #7058

Blumentopf / Flower Pot / Jardiniere 

#3007, #3041, #3265, 3267, #3269, #7000, #7001, #7015, #7027, #7029, #7035, #7016 + #7017 (Blumentopf auf Podest)

Becher / Beaker      

#2360, #2389, #2390, #2452, #2781, #2815, #2816

Bowle / Bowl          

#2602, #2806, #2890, #2969, #3149, #3478, #3479, #3515

Pokal        

#2385, #2418, #2522, #2523

Wandteller / Plaque / Plate

#2442, #2443, #2444, #2445, #2794, #2795, #2874, #2875, #2970, #2971, #3038, #3039, #3112, #3113, #3272, #3273, #3274, #3275, #7013, #7014, #7025, #7026, #7030, #7031, #7032, #7033, #7036, #7037, #7040, #7041, #7042, #7043, #7044, #7045, #7046, #7047, #7048, #7049, #7050, #7051, #7052, #7053, #7054, #7055, #7056, #7059, #7060, #7061, #7062, #7065, #7066, #7067, #7068, #7069, #7070, #7071, #7072, #7073, #7074, #7075, #7076, #7077, #7078, #7079, #7080, #7081, #7082, #7083, #7084, #7085, #7089

Sonstiges:        

#2307, #2449, #2601, #2696, #2873, #3507, #7005, #7006, #7012, #7023, #7024, #7028 (Behälter mit Deckel), #7034 (Uhr), #7106 (Nadelbox), #7107 (Nadelbox)

 

Weltsausstellung Paris 1900

Weltausstellung 1900 in Paris. Das Highligth auf dem Villeroy & Boch Stand war die Erfindung des Phanoliths. Besonders bemerkenswert sind die beiden großen Wandplatten im Hintergrund des Bildes. Jede von ihnen hatte eine gigantische Größe von 220 cm x 60 cm. Leider ist bis heute nicht bekannt, wo diese Wandplatten nach der Ausstellung verblieben sind.

Quellenangaben:

1. Prof. Branko Stahl: www.kuuunst.de, Ur-Enkel von Jean-Baptiste Stahl, Heppenheim

2. Mettlacher Turm (April 2013, Nr. 109), Vereinszeitschrift des Mettlacher Steinzeugsammler Vereins, Artikel: Jean (Johann) Baptist Stahl, Seite 6-15, Autor: Horst Barbian

3. Ceramics Technical, Nr. 35, 2012, Seite 102-106, Artikel: Jean Baptiste Stahl by Branko Stahl

4. Mettlacher Turm (April 2000, Nr. 79), Vereinszeitschrift des Mettlacher Steinzeugsammler Vereins, Artikel: Dr. Therese Thomas - Johann Baptist Stahl: ein Künstler bekommt Gesicht